Selbstgemachte Gemüsebrühe aus Resten

Dieses Rezept können Sie einfach aus den Gemüseresten nachkochen, die Sie gerade da haben. Daher gibt es keine genaue Zutatenliste und Mengenangaben. Wichtig ist nur, dass Sie geschmacklich passende Gemüsesorten und -reste kombinieren. Für die Zubereitung benötigen Sie einen großen Topf mit Deckel , ein Sieb und Gefäße, in die Sie die fertige Brühe füllen können.

Zutaten:

Für Gemüsebrühe bieten sich folgende Überbleibsel aus der Küche an:  Zwiebeln | Frühlingszwiebeln | Möhren | Lauch | Knoblauch | Petersilie | Schnittlauch | Weißkohl | Brokkoli | frischer Ingwer | Gemüseschalen & – strünke | Salz & Pfeffer

 

Zubereitung:

Füllen Sie die vorhandenen Gemüsereste in einen Topf und gießen sie diese mit Wasser auf, bis alles gut bedeckt ist. Kochen Sie alles auf und würzen die Menge dann mit frischen Kräutern wie Petersilie. Alles bei geringer Temperatur ziehen lassen, bis alle Gemüsestücke weich sind. Die Zutaten absieben. Die übrige Brühe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Sud noch einmal kurz aufkochen und die Flüssigkeit dann kochend heiß in saubere, sterile Gläser abfüllen.

Besteht der Fond ausschließlich aus Gemüseresten, kann er auch ohne weitere Konservierung einige Wochen lang gekühlt aufbewahrt werden.

Guten Appetit!